logo
  • Start
  • Berufs- und Studienorientierung

Berufs- und Studienorientierung

Die Entscheidung, welche Laufbahn nach der Schule von unseren Schülern eingeschlagen wird, ist ein langwieriger Prozess. Diese Entscheidung braucht Zeit und muss Raum geben für das Verwerfen erster Idee, die Entwicklung neuer Pläne und Vorstellungen. Deshalb beginnt die Studien- und Berufsorientierung am Heisenberg-Gymnasium bereits in der Jahrgangsstufe 8 und begleitet als roter Faden die Schüler weiter auf ihrer Schullaufbahn bis zum Abschluss. Für die Beratung und Begleitung der Schüler nutzen wir sowohl unsere eigenen Kompetenzen als auch diejenigen externer Partner. Da die Studien- und Berufsorientierung den Weg aus der Schule heraus aufzeigen und ebnen soll, erscheint uns hier die Öffnung der Schule nach außen und die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern besonders wichtig.
Es gilt auszuloten, welche Wünsche die Schüler hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft haben, aber auch welche Fähigkeiten und Stärken sie mitbringen, um diese Wünsche erfolgreich zu realisieren.
Darüber hinaus ergeben sich Fragen wie man diese Ziele erreichen kann, ob für den Einzelnen ein Studium oder eine Ausbildung oder ein duales Studium das Richtige ist. Weil alle diese Fragen sehr individuell sind, gibt es am Heisenberg-Gymnasium neben allgemeinen Beratungsangeboten, die alle Schüler wahrnehmen auch eine Reihe von fakultativen und individuellen Möglichkeiten und Angeboten, die zur individuellen Orientierung genutzt werden können.

Jahr-gangs-stufe

Aktivität

Ziel

Verantwortlichkeit

8

Potenzialanalyse im Rahmen von KAoA

  • Durchführung durch externe Anbieter
  • Elternabend und Schü-lerinformationsstunde zur Vor bereitung
  • individuelle Auswertungsgespräche im Anschluss
  • Erlernen der Standardelemente einer Bewerbung und des Vorstellungs- gespräches
  • Einladung von Experten aus der Personalabteilung der Volksbank Ruhr-Mitte
  • Erarbeitung der Herausforderungen, die die Arbeitswelt für den Einzelnen bedeuten
  • Informationsstunde zur Vielfalt der MINT-Berufe
  • Betriebserkundungen bei Unternehmen in der Umgebung für interessierte Schüler

erste Ermittlung von Stärken und Fähigkeiten der Schüler als Anlass zur weiteren Reflexion

Studien- und Berufswahlkoordinator

8

Einführung des Berufswahlpasses

langfristige Dokumentation des Berufswahlprozesses in einem Portfolioinstrument

Studien- und Berufswahlkoordinator

9

fächerübergreifende Unterrichtsreihe Deutsch/ Politik zu Bewerbung und Berufsorientierung

Erlangung der Fähigkeit zum erfolgreichen Bewerben, besonders in Hinblick auf den Praktikumsplatz

Auseinandersetzung mit der Arbeitswelt als Lebenswelt in Abgrenzung zur schulischen Lebenswelt der Schüler und deren Bedeutung für den Einzelnen

Deutschlehrer, Politiklehrer

9

Besuch des BIZ

Kennenlernen von Recherchemöglichkeiten und Ansprechpartnern bei der Bundesagentur für Arbeit

Politiklehrer, Studien- und Berufswahlkoordinator

9

Berufsfelderkundungen im Rahmen von KAoA und Girl's and boy's day

Einblicke in die Praxis für interessant befundener Berufe

Studien- und Berufswahlkoordinator

9

Information über das Betriebspraktikum in der EF

Einleitung des Bewerbungsprozesses für das Praktikum

Studien- und Berufswahlkoordinator

9

MINT-Berufsorientierung

Anregungen und Eröffnung von Ideen im Sinne des MINT-Profils der Schule, Eindrücke aus der Praxis

MINT-Koordinatorin

EPh

Elterninformation zum Betriebspraktikum auf der ersten Jahrgangsstufenversammlung

Information der Eltern und Verdeutlichung ihrer Rolle bei der Begleitung der Berufswahlorientierung

Studien- und Berufswahlkoordinator

EPh

Information zur Erstellung des Praktikumsberichtes

Einüben von Formalia, die auch der Vorbereitung der Facharbeit dienen

Studien- und Berufswahlkoordinator

EPh

zweiwöchiges Betriebspraktikum am Ende des ersten Halbjahres

Sammeln eigener Erfahrungen in der Arbeitswelt im Allgemeinen und in den gewählten Berufen zur Überprüfung der eigenen Berufswünsche

Studien- und Berufswahlkoordinator, Betreuungslehrer

Q1

Allgemeine Information der Jahrgangsstufe durch die Bundesagentur für Arbeit

Überblick über die Angebote der BA und Aufzeigen von Schritten und Wegen nach dem Abitur im Überblick

Studien- und Berufswahlkoordinator

Q1

Informationstermine zu einzelnen nachgefragten Schwerpunkten der Berufsorientierung/ Berufsfeldern

(für interessierte Schüler)

Möglichkeiten der konkreteren Information entsprechend den eigenen Interessen

Studien- und Berufswahlkoordinator

Q1/Q2

Regelmäßige Sprechstunden für Einzelberatung durch die Berater der BA an der Schule

(für interessierte Schüler)

individuelle Beratung

Studien- und Berufswahlkoordinator

Q1

Besuch des Tags der offenen Tür der Westfälischen Hochschule und der Universität Duisburg-Essen

(für interessierte Schüler)

Eindrücke vom Universitätsbetrieb und Studium sowie Information über einzelne Studiengänge

zuständige Kollegen

Q1

Besuch der Berufsorientierungsmesse Vocatium

(für interessierte Schüler)

Austausch und Kontakt mit Unternehmen und Organisationen

zuständige Kollegen

Q1

Bewerbungs-Speeddating

(für interessierte Schüler)

Kontaktmöglichkeit zu Betrieben, die Ausbildungsplätze anbieten

zuständige Kollegen

Q1

Bewerbungstraining bei der Volksbank

(für interessierte Schüler)

Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche, Assessment-Center und schriftliche Bewerbung, individuelle Rückmeldung zur eigenen Bewerbung und dem eigenen Verhalten und Auftreten

Studien- und Berufswahlkoordinator

Q1

Potenzialanalyse TIMM

(für interessierte Schüler)

Orientierung und Begleitung bei der Berufswahl

zuständige Kollegen

Tags: Beruf, Studium

Kontakt

Schule

 
MINT freundliche Schule

MINT freundliche Schule 2015

BwInf-Schule 2013/14

BwInf-Schule 2016/2017