logo

Der große Redecontest im Rathaus

Am 19.06.2019 nahmen insgesamt 6 Schülerinnen und Schüler des Heisenberg-Gymnasiums an der Jugenddebatte im Rathaus Gladbecks teil, wo von Schülerinnen und Schülern geschriebene Reden zum Thema ,,Mein Gladbeck“ vorgetragen wurden.

Die von 14 Schülerinnen und Schülern gehaltene Reden wurden von einer Jury aus sechs Personen bewertet.In der Jury saßen Frau Bettina Weist, Frau Christiane Schmidt, Frau Tabea Beissert, Herr Maik Bubenzer und Frau Marina Lindenau. Ebenfalls in der Jury befand sich außerdem der Bürgermeister der Stadt Gladbeck Ulrich Roland sowie die Gewinnerin des vorletzten Jahres und ebenso eine Schülerin des Heisenberg-Gymnasiums ,Zehra Uslubas.An der Jugenddebatte waren das Heisenberg-Gymnasium, die Werner von Siemens Realschule und die Ingeborg Drewitz Gesamtschule beteiligt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Heisenberg-Gymnasiums waren Zehra Kumas, Welat Filizay, Selina Koca, Hannah Manthey, Laurena Bytyqi und Matilda Landwehr. Nachdem alle 14 Rednerinnen und Redner von den zwei Moderatoren Melis Bilici und Ahmed Khodr aufgerufen worden waren und vorne am Rednerpult ihre Reden gehalten hatten, zog sich die Jury zurück, um die drei Finalisten der ersten Runde zu bestimmen. Während sich die Jury zurückzog, hatten alle Anwesenden eine Pause und konnten sich an einem Büffet mit kleinen Köstlichkeiten zum Wohlergehen bedienen. Die Jury gab nach ca 10 Minuten die ersten Finalisten bekannt. Da sich die Jury nicht entscheiden konnte, gab es nicht drei, sondern vier Finalisten. Zu den Finalisten gehörten zwei Schüler aus den anderen Schulen sowie Laurena Bytyqi und Zehra Kumas. Die zweite Aufgabe, um nun den endgültigen Sieger zu bestimmen, war, innerhalb vom 30 Minuten eine Rede zum Thema ,,Klimaschutz“ zu schreiben. Die vier Finalisten der ersten Runde zogen sich zurück und hatten nun Zeit, ihre Reden zu verfassen. Währenddessen unterhielt die Poetryslamerin Ella Anschein das Publikum mit einer prächtigen und langen Rede, ebenfalls zum Thema ,,Mein Gladbeck“. Das Publikum wurde auch mit vielen Daten und Fakten über den Gladbecker Jugendrat informiert. Nach einer halben Stunde trugen die Finalisten nacheinander ihre Reden vor. Die Jury bekam ein zweites Mal Zeit, den endgültigen Finalisten festzulegen. Die Schülerinnen und Schüler warteten mit großer Aufregung auf die Ergebnisse der Jury. ,,Und der dritte Platz geht annnnnnnnnnnn...........“, das waren die Worte von Bettina Weist, die die Sieger bekannt gab. Auf den dritten Platz kamen die beiden Schülerinnen des Heisenberg-Gymnasiums Zehra Kumas und Laurena Bytyqi, den ersten und zweiten Platz bekamen die zwei weiteren Schüler der anderen Schulen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zum Abschluss Tüten mit dem Schriftzug Gladbeck sowie ein Moeusepad und eine Tasse. Die vier Finalisten bekamen ebenfalls diese Tüten sowie Gutscheine. Das Heisenberg-Gymnasium nahm mit Freude an der Jugenddebatte teil und gewann den dritten Platz.

Text: Rana Yilmaz und Irem Akcaalan (9b)

Tags: Redecontest, Rathaus

Kontakt

Schule

 BwInf-Schule 2013/14                MINT         BWinfS   Verlinkungsbutton Schule im NRW Talentscouting