logo

Schüler aus Gladbeck engagieren sich für den Europagedanken

WAZ 10.05.2017 - 16:55 Uhr

Europa

GLADBECK. Der Bergmann- und Geschichtsverein Graf Moltke 1/4 organisierte eine Ausstellung im Neuen Rathaus. Heisenberger Schüler fahren nach Brüssel.
„Unser Ziel ist es, bei der Jugend den europäischen Gedanken zu verankern und die Wertschätzung für Europa zu beleben“, erklärt Walter Hüßhoff, Motor und Herz des Bergmann- und Geschichtsvereins Graf Moltke 1/4 e.V.

Deshalb haben er und seine Mitstreiter nicht nur eine Ausstellung rund um das Thema Europa organisiert, sondern auch ein Europa-Quiz an Gladbecks weiterführenden Schulen initiiert. Am offiziellen Europatag, dem 9. Mai, besuchten hauptsächlich Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern die Ausstellungseröffnung im Foyer des neuen Rathauses, um zu erfahren, welche Schule den Sieg davongetragen hat. Immerhin war als Hauptpreis eine Reise zum Europaparlament nach Brüssel ausgelobt.
Motto: In Vielfalt vereint
Die Ausstellung „Wir in Europa“, die sich der Gladbecker Geschichtsverein ausgeliehen hat, wird von der Europäischen Union gefördert. In Kooperation mit der Stadt Gladbeck wurde sie um konkrete Gladbecker Bezüge erweitert. So vermittelt sie unter dem Leitmotiv „In Vielfalt vereint“ Informationen zur Geschichte, der wirtschaftlichen Lage und zum Wertesystem der EU, sowie interessante Einzelporträts der verschiedenen Mitgliedsländer. Welchen Stellenwert die Europäische Union für Gladbeck hat, dokumentiert die Präsentation der sechs – nicht nur europäischen – Gladbecker Partnerstädte, unter ihnen Alanya in der Türkei und Fushun in China.
Genau an dieser Stelle knüpfte Bürgermeister Ulrich Roland in seiner Begrüßung an. Zum 50jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit dem französischen Marcq-en-Baroeul sei er gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr per Fahrrad in die Partnerstadt gefahren: „Wir sind durch verschiedene Länder geradelt und haben nicht einmal unseren Pass vorzeigen oder Geld wechseln müssen. Diese Offenheit wollen wir uns bewahren, deshalb brauchen wir Europa. Europa ist unsere Zukunft.“
In Marcq-en-Baroeul sei man übrigens „sehr erleichtert“ über das Ergebnis der Präsidentenwahl: „In Marcq haben nur 19 Prozent für Marine Le Pen gestimmt. Für dieses Europa müssen wir uns engagieren“, rief er den Jugendlichen zu.
Schüler des Heisenberg-Gymnasiums reisen demnächst nach Brüssel
Doch die waren inzwischen ziemlich aufgeregt, wollten sie doch hören, wer im Europa-Quiz gewonnen hatte. Zehn Preise wurden vergeben, vom „Überraschungs-Set der Gladbeck Information“ (9. und 10. Preis) über unterschiedlich gestaffelte Zuschüsse für die Klassenkassen (3. bis 8. Preis) bis hin zum Besuch des Landtages in der Landeshauptstadtn Düsseldorf (2. Preis), den die Bio-Klasse 8 der Werner-von-Siemens Realschule gewann. Jubel brach aus, als Walter Hüßhoff bekannt gab, dass die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c des Heisenberggymnasiums als erste Preisträger demnächst nach Brüssel reisen dürfen. „Wir haben im Unterricht gerade die Frankreichwahlen intensiv verfolgt“, sagte Lehrer Matthias Drubba, „da war Europa natürlich ein Thema und das Europa-Quiz passte genau.“ Letizia, Julia und Aleyna sind drei seiner Schülerinnen und schon jetzt überzeugte Europäerinnen: „Europa ist eine gute Idee, die wir nicht aufgeben wollen. Damit wir weiter in Frieden leben können“, erklärten die drei einhellig.
Mit der Europa-Hymne, vorgetragen vom Chor des Riesener Gymnasiums unter der Leitung von Theresa Schoppmann, wurde die kleine Feierstunde beendet. Geht es nach Walter Hüßhoff, so sollte sie zukünftig ein fester Bestandteil des Europatages werden.

Susanne Nickel

https://www.waz.de/staedte/gladbeck/gladbecker-schueler-im-einsatz-fuer-europa-id210526943.html

Kontakt

Schule

 BwInf-Schule 2013/14                MINT         BWinfS   Verlinkungsbutton Schule im NRW Talentscouting