logo

Gladbecker Stipendiaten Achmed und Berfin starten durch

WAZ 30.09.2015 | 08:10 Uhr

Realschueler-erhalten-Start-Stipendium-1

Achmed Khodr (l.) und Berfin Ergün wollen ihre Zukunft mit dem Start-Stipendium nach ihren Wünschen gestalten. Wissenlücken füllen, Kompetenzen ausbauen und Fertigkeiten stärken - das sind ihre Ziele.

Gladbeck. Achmed Khodr von der Erich-Kästner-Realschule und Berfin Ergün vom Heisenberg freuen sich über Förderung für Schüler mit Migrationshintergrund.

„Mir ist es wichtig, mich einzubringen", hebt Achmed Khodr (16) hervor. „Ich möchte mich selbst verwirklichen und etwas bewegen", weiß Berfin Ergün (16). Die beiden neuen Gladbecker Start-Stipendiaten haben klare Ziele vor Augen, bei denen ihnen die Stiftung für engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund nun hilft.

 

Sie konnten sich im Jahrgang 2015/2016 gegen ihre Mitbewerber durchsetzen und freuen sich, neben 59 anderen glücklichen Teilnehmern aus Nordrhein-Westfalen, über ein reichhaltiges Bildungsangebot sowie eine finanzielle Förderung.

Engagement und Einsatz gefordert
Der Weg zum Stipendium war nicht ganz einfach, geben der Zehntklässer, von der Erich-Kästner-Realschule, und die Neuntklässlerin, vom Heisenberg-Gymnasium, zu. „Wir wurden von unseren Lehrern auf das Stipendium aufmerksam gemacht und mussten eine Kurzbewerbung schreiben. Ein ausführliche Bewerbung folgte. Das 20-minütige Abschlussgespräch, bei dem wir unser bisheriges Engagement und unseren Einsatz schildern mussten, reichte glücklicherweise."

Zwei Förderschwerpunkte stellt die Start-Stiftung ihnen derzeit zur Verfügung. Erstens fördert das Programm den 16-Jährigen und die 15-Jährige seit August dieses Jahres mit 100 Euro monatlichem Bildungsgeld sowie einem eigenen Laptop mit Drucker und Scanner. Beide sollen so mit anderen Stipendiaten aus ganz Deutschland vernetzt bleiben.

Zweitens können sich Achmed und Berfin zukünftig ihren persönlichen Bildungsplan aus Seminaren, Workshops und Exkursionen zusammenstellen, um so ihre individuellen Fertigkeiten auszubauen. Ihre Kompetenzen wollen die Stipendiaten mit diesem Angebot stärken.

Individuelle Förderschwerpunkte
„An einem Rhetorik-Seminar haben wir schon teilgenommen, jedoch sind unsere Ziele verschieden", erzählt Achmed Khodr. Er möchte sich für andere einsetzen, aber auch mitbestimmen. Manager ist sein Traumberuf. Berfin hingegen interessiert sich für Englisch und Geschichte, sie möchte zukünftig studieren.

Der Jung-Gladbecker und die Jung-Gladbeckerin haben für ihren Erfolg hart gearbeitet. Berfin ist Klassensprecherin, Mitglied in der Jugend der Gladbecker Linken, Streitschlichterin in ihrer Jahrgangsstufe und sie gibt seit einem Jahr ehrenamtliche Nachhilfe. Achmed ist Schulsprecher, Schulsanitäter und Sporthelfer. Er ist stolz, der dritte Stipendiat der Erich-Kästner-Realschule zu sein.

Fragt man beide, was sie an dem Stipendium besonders schätzen, antworten sie: „Wir haben uns beide gegenseitig, sowie neue Bekannte und Freunde kennengelernt."

Maximilian Hulisz

Gladbecker Stipendiaten Achmed und Berfin starten durch | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/gladbecker-stipendiaten-starten-durch-id11142063.html#plx966738860

Kontakt

Schule

 BwInf-Schule 2013/14                MINT         BWinfS   Verlinkungsbutton Schule im NRW Talentscouting